ScolYoga: mein Karma-Projekt

Heute möchte ich eine persönliche Geschichte mit euch teilen. Letzten Herbst absolvierte ich meine 300-Stunden-Yogalehrerausbildung zur RYT500-Anerkennung bei Radiantly Alive in Bali. Ein Bestandteil des Abschlusses ist ein sogenanntes Karma-Projekt. Wer mich kennt, staunt sicherlich nicht darüber, dass ich mir bereits Gedanken über ein mögliches Projekt gemacht habe, bevor das Training überhaupt begonnen hatte. Schon da war mir klar, dass sich mein Projekt bestimmt um das Thema Skoliose drehen würde.


Skoliose ist eine dreidimensionale Verkrümmung der Wirbelsäule. Bei mir wurde im Alter von 10 Jahren eine sog. S-Kurve diagnostiziert und mittels Korsett mehrheitlich begradigt. Die Behandlung im Balgrist Zürich war medizinisch gesehen top. Mental und emotional jedoch trug ich so einige Narben davon. Durch das Eingesperrt-Sein im Korsett für 23-24 Stunden am Tag entwickelte ich eine starke Ablehnung meinem eigenen Körper gegenüber. Ich fühlte mich betrogen und sah mich und meinen Körper als zwei Einheiten. Daraus resultierte eine gestörte Körperwahrnehmung und Essstörungen.


In Bali selber stand die erste Woche des Trainings ganz unter dem Motto "Message from your mess". Und wie ich diese Botschaften erhielt - ich sah mich zwei Jahrzehnte zurückversetzt und war wieder gefangen in meinem Korsett. Denn erst in Bali wurde mir der Zusammenhang zwischen meiner Skoliose und meinen Essstörungen bewusst. Und schwupps war ScolYoga geboren.




Der erste ScolYoga-Event wird am 27.06.2020, dem International Scoliosis Awareness Day, im Lululemon Store Zürich im 1. OG im Community Space stattfinden. Und darum geht es ganz genau:

"Bewegung bewusst mit der Atmung zu kombinieren – davon kann jedermann und jederfrau profitieren, besonders aber Skoliose-Betroffene. Bei ScolYoga handelt es sich um eine spezifische Yogapraxis, ganz auf die Bedürfnisse von Skoliose-Betroffenen zugeschnitten. Jeder individuelle Rückenkomposition wird dabei Beachtung geschenkt, und für jede Pose gibt es zahlreiche Alternativen, so dass für jede Kurve etwas dabei ist.

ScolYoga eignet sich gleichermassen für funktionelle als auch strukturelle Skoliose. Es spielt keine Rolle, ob du dich gerade mitten in deiner Skoliose-Behandlung befindest, ob deine Behandlung vor Jahren abgeschlossen wurde oder ob deine Skoliose gar nie behandelt wurde. Für ScolYoga brauchst du auch keine Yoga-Erfahrung – der Kurs eignet sich sowohl für Yoga-Anfänger als auch erfahrene Yogis."


Falls ihr also Skoliose-Betroffene kennt, die von diesem Event ebenfalls profitieren könnte, dann dürft ihr sie gerne an mich verweisen. Alternativ geht's hier zur Anmeldung.


Namasté

Barbara

44 Ansichten

2020 © Barbara Jaeggi

  • Facebook
  • Instagram
logo_QualiCert.jpg